Was ist Timemorph

Timemorph bezeichnet eine Kamerafahrt bei extrem langsamer Zeitlupe oder sogar Stillstand der Szene. Wir machen uns eine uralte Technik zu Nutze, die bereits 1893 von Maybridge verwendet wurde um Bewegungsabläufe in Einzelbilder einzufrieren. Die heutige Computertechnik erlaubt es mittlerweile die hierbei entstehenden Lücken mit ausgeklügelten Interpolationsalgorithmen zu errechnen.

Das erste Beispiel von dem aehnlichen Bullettime kann im Actionfilm KILL and KILL AGAIN aus dem Jahre 1981 gefunden werden. Der Effekt wurde danach außerdem in der Werbung verwendet und durch den Film MATRIX schließlich populär gemacht. Im Film MATRIX realisierte der für Spezialeffekte zuständige John Gaeta die Bullet Time, indem er 120 Spiegelreflexkameras mit überlappendem Sichtbereich rund um die Szene aufstellen ließ. Im Nachhinein wurde daraus im Computer eine einzige virtuelle Kamerafahrt generiert. Eine kuriose Realität entsteht dadurch und lässt so Bewegungsabläufe im Moment des Stehenbleibens „erfahrbar“ werden.